Loewe-Rettung wieder auf der Kippe

Da hat man sich ganz klar zu früh gefreut. Die ersehnte Rettung für den deutschen TV-Hersteller Loewe scheint zu wackeln. Der Investor Panthera, der das Kronacher Unternehmen eigentlich übernehmen sollte, will nun offenbar aus Geldmangel vom Kaufvertrag fzurücktreten. Bei Loewe will man dem Rücktritt widersprechen und die Investoren auffordern, den Kauf wie vereinbart abzuschließen oder einen neuen Investor finden, um seine Zukunft zu sichern.

Loewe und Hisense starten

Loewe und Hisense bauen ihre Zusammenarbeit aus, um endlich wieder in die Gänge zu kommen. Durch eine Verlängerung der strategischen Partnerschaft erhält der deutsche TV-Hersteller künftig Zugriff auf die neuesten TV-Technologien aus Asien, vor allem Panel und Kleinteile. Hisense hingegen kann und darf Loewe’s fortschrittliche Software nutzen.

Aber eines gilt auch weiterhin, die Endmontage der neuen Loewe Produkte bleibt in Deutschland, ebenso wie die marken relevanten Bereiche Design, Engineering und Software-Entwicklung.

Loewe startet noch einmal

Nach einem harten Überlebenskampf steht der schwer angeschlagene TV-Gerätehersteller Loewe vor einem Neustart. Der frühere Apple-Europachef Jan Gesmar-Larsen soll dabei eine wichtige Rolle übernehmen. Die strategische Neuausrichtung muss klappen, teilte die Investorengruppe am Freitag mit, die wesentliche Teile von Loewe übernimmt. Viele Mitarbeiter werden aber ihren Job verlieren und auch für die Loewe-Aktionäre dürfte nicht viel übrigbleiben. Von den derzeit noch 550 Beschäftigten von Loewe im Inland werden 120 Mitarbeiter ihren Job verlieren.

Loewe startet Insolvenzverfahren

Der deutsche TV-Hersteller hat am Dienstag grünes Licht für ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung erhalten. Mit neuen Partnerschaften soll es für den gebeutelten Konzern wieder bergauf gehen. Nun wird es immer klarer Samsung schaltet einen Konkurrenten nach dem Anderen aus.

Die schwache Nachfrage und der Preisverfall machen diversen Anbietern zu schaffen. Neben Marktführer Samsung fällt es schwer, zu bestehen. Die deutschen Premiumfirmen Loewe und Metz kämpfen ums Überleben, Bang & Olufsen geht es nicht viel besser. Philips hat sein TV-Geschäft längst an die Chinesen abgegeben.