Sony verkauft Gracenote

Es scheint als wäre Sony auch weiterhin extrem angeschlagen, weil sonst kann ich diesen Verkauf nicht verstehen. Käufer ist der US-Medienkonzern Tribune, wie die Unternehmen am späten Montag mitteilten. Gracenote hat Informationen zu über 180 Millionen Songs und die Datenbank wird 550 Millionen Mal am Tag angesteuert.

Das Angebot ist zum Beispiel für den Betrieb von Streaming-Diensten wichtig und kommt auch beim Einlesen von CDs in den Computer zum Einsatz.

Daher eher unverständlich so ein Unternehmensteil zu verkaufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.